Zur Eröffnung des Schwabinger Weihnachtsmarkts

Die Münchner Freiheit blüht und glüht

von Achim Manthey

Bunt geht's zu an der Münchner Freiheit (Foto: Achim Manthey)

Auch Schwabing konnte sich der allgemeinen Unsitte nicht entziehen und hat am vergangenen Freitag (30. November 2012) seinen künstlerischen Weihnachtsmarkt vor dem ersten Advent eröffnet. Dieter Reiter, der Münchner Wirtschaftsreferent und OB-Kandidat der SPD, läutete das antizyklisch blühende Spektakel ein.

Der Weihnachtsmarkt blüht. Unter diesem Motto präsentiert sich die Veranstaltung in diesem Jahr auf der Münchner Freiheit. Und tatsächlich geht es bunt zu. Traditionell stellen wieder zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker auf dem Markt aus, der sich selbst so gern als der "künstlerische" unter den Münchner Weihnachtmärkten sieht. Da spricht vieles an wie die kunstvollen Schnürlkasperl des Oberammergauers Klaus Vogt oder auch manche Keramikarbeiten, so man das denn mag. Anderes kann man sich an einem der Glühwein-Stände, nun ja, schöntrinken. Und am Rand gibt's noch etwas, das mit Erotik zu tun haben soll. Schwabing kann es halt auch in der beginnenden "staaden Zeit" nicht so ganz lassen.

Viele kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Puppentheater und Clownerien sowie ein Kinderprogramm begleiten den Markt und sollen das für uns alle ach so quälende Warten aufs Christkind versüßen. Na dann.

Rappelvoll war es am Eröffnungsabend, die Stände mit alkoholischen Getränken waren bis zum Schluss umlagert. Der Auftakt durch Dieter Reiter blieb erfreulich kurz. Er erinnerte ein wenig an eine jener Schiffstaufen, bei denen der "MS Schwabinger Weihnachtsmarkt" allzeit gute Fahrt gewünscht wird. Bleibt die Frage, warum das vor Beginn der Adventszeit, die auf das Fest hinführt, passiert. "Lebkuchen im Supermarkt gibt's auch schon seit September", sagte einer. Logisch.

Bis zum 24. Dezember 2012, 14 Uhr, auf der Münchner Freiheit, mehr hier.

Veröffentlicht am: 02.12.2012

Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image