Sie treiben es mit dem Genitiv: Faltsch Wagoni mit Erotik fürs Gehirn in der Lach & Schieß

von Gabriella Lorenz

Da stellt sich die Geschlechterfrage neu: Faltsch Wagoni. Foto: Lach & Schieß

Ein Schelm, wer bei dem Wort Geschlechtsartikel an Beate Uhse denkt. Es geht nämlich um der, die, das. Doch auch daraus lässt sich Lustgewinn ziehen. Das beweist das Duo Faltsch Wagoni mit seiner erotischen Spracharbeit in „Deutsch ist dada hoch 3“ in der Lach & Schieß. Silvana und Thomas Prosperi haben ihr fast zehn Jahre alten Erfolgsprogramm „Deutsch ist dada“ in Teilen überarbeitet und zur Hälfte mit neuen Nummern angereichert. Wie sie die Sprache auf Sinn und Unsinn abklopfen, sollte vergnügliches Pflichtprogramm für Deutsch-Leistungskurse und Deutschlehrer sein.

Ein Paar auf der Bühne und im Leben sind Faltsch Wagoni seit fast 30 Jahren. Doch seit sie verheiratet sind, nennen sie sich auch gern Der & Die Prosperi. Mit dem der und die spielen sie hinreißend, vor allem aus der Genitiv- und Dativ-Verwandlung von die in der schlagen sie erotisches Kapital. Ihre Deutsch-Analyse kommt auch in anderen Bereichen zu überraschenden Erkenntnissen: Die meisten Verben sind ganz regelmäßig. Beleg: „Wir fliegen, wir flogen, wir liegen, wir logen.“ Auch die Schönheit des Konjunktivs („Ich würde, wenn ich wüsste, wie es wäre, wenn ich's täte“) führt zu neuen Wortschöpfungen.

Wenn die Prosperis streiten, und das tun sie auf der Bühne aus Prinzip, siezen sie sich. Daraus entspinnt sich ein lehrreicher, vielsprachiger Diskurs über das Duzen, Siezen („der Engländer kann nicht siezen, aber er kann es wollen“), das feudale Erzen und das ärztlichen Unszen. Ihre intelligenten Wortspiele und den absurden Sprachwitz singen sie natürlich auch, Thomas lässt die singende Säge jaulen, Silvana trommelt auf allem, was ihr unter die Hände kommt, auch auf der Gitarre, die Thomas gerade spielt. Wenn sie mit vertauschten Stimmen bauchreden, stellt sich die Geschlechterfrage neu, die auch in einer halbitalienischen Bahnhofs-Anmache hochkomisch verhandelt wird. Faltsch Wagoni nehmen die Sprache beim Wort - und ihre kabarettistischen Entdeckungen sind Erotik fürs Gehirn.

 

Lach- und Schießgesellschaft, bis Samstag (16.7.11), 20 Uhr, Tel. 39 19 97

 

Veröffentlicht am: 15.07.2011

Über den Autor

Gabriella Lorenz

Gabriella Lorenz ist seit 2010 Mitarbeiterin des Kulturvollzug.

Weitere Artikel von Gabriella Lorenz:
Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image