Kleine Kunst im Großformat

von Achim Manthey

Sebastian Pollozek, Arme Stefi (Foto: Achim Manthey)

Wenn der U-Bahn-Benutzer an der Station Universität die Rolltreppe an die Oberfläche nimmt, grellen ihn rechterhand neben dem Imbiss in der Akademie Galerie vier gut ausgeleuchtete Kunstwerke an. Stehen bleiben, gucken, rein gehen, denn die Akademie Galerie zeigt vier Werke von Sebastian Pollozek.

Den Betrachter erwarten vier Arbeiten des Künstlers Sebastian Pollozek (28), Student der Klasse Oehlen an der Akademie der Bildenden Künste in München. Es sind großformatige Bilder, die verschiedene Drucktechniken vereinen, collagenartige Versatzstücke.

Persönlich Erlebtes oder auch Erträumtes, Erdachtes gibt der junge Künstler wider, wobei, wie er sagt, das Persönliche dabei "aus Sicherheitsgründen chiffriert und hermetisch abgeriegelt bleibt". Nun ja, dem Betrachter drängt sich das nicht unbedingt auf.

Nett anzuschauen ist das allemal, auch weil die Bilder in dem zu Unrecht oft geschmähten Ausstellungsraum gut zur Geltung kommen. Neu ist das Gezeigte nicht. Irgendwo hat man das alles schon einmal gesehen. Darauf kommt es aber auch nicht an. Wichtig ist, dass hier jungen Künstlern ein Forum geboten wird, sich und ihre Werke zu präsentieren, sich auch der öffentlichen Meinung und Kritik zu stellen. Es lohnt sich allemal, anzusehen, was da herandrängt, nachwächst.

Ausstellung Sebastian Pollozek, Akademie Galerie, U-Bahn Station Universität, nördlicher Ausstieg, 19.02.2011 bis 11.03.2011, Fr. von 16 bis 20 Uhr und Sa. von 14 bis 18 Uhr und sonst durchs Schaufenster zu betrachten. Der Eintritt ist frei. In der Ausstellung ist eine instruktive Broschüre mit Werken des Künstlers erhältlich.

Veröffentlicht am: 22.02.2011

Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image