Sensation im Kunsthaus Maximilian - verschollen geglaubte Warhol-Portraits

Pop-Art-Ritter mit Sonnenblume im französischen Licht

von Achim Manthey

Starr, ernst, fast kühl ist der Blick. Foto: Steve Wood, courtesy muca Munich Urban and Contemporary Art

München beherbergt zur Zeit eine kleine Sensation. 25 bislang verschollen geglaubte Portraitaufnahmen, die der Fotograf Steve Wood 1981 von Andy Warhol anfertigte, werden in der Ausstellung "Lost then Found" in München präsentiert. Die Schau ist die vorerst einzige in Europa.

Deauville im Jahr 1981. Es läuft das Amerikanische Filmfestival. Die drei handelnden Personen dieses Stücks halten sich zur gleichen Zeit in dem mondänen Seebad in der Normandie auf: Da ist Andy Warhol, einer der Mitbegründer der Pop Art und deren bedeutenster Vertreter, da ist Elaine Kaufman, Besitzerin eines bekannten Restaurants in New York, und da ist der Zeitungs- und Modefotograf Steve Wood. Kaufman, die beide kennt, hat die Idee für ein Foto-Shooting.

Eine Sonnenblume als Hommage an Vincent van Gogh. Foto: Steve Wood, courtesy muca Munich Urban and Contemporary Art

Warhol zögert und zaudert, will erst nicht - und willigt dann doch ein. Sie gehen ins Hotel Royal, ein imposantes Gebäude aus der Belle Epoque. Wood will das "französische Licht" das schon viele Impressionisten inspiriert hatte, einfangen. Vor monochrom weißem Hintergrund entstanden Portraitaufnahmen von Andy Warhol, die ein beeindruckendes Zeugnis geben von der Schüchternheit, Unsicherheit und inneren Verletzlichkeit des Künstlers. Auf einem Teil der Aufnahmen hält Warhol eine Sonnenblume in der Hand - Hommage an Vincent van Gogh. Im Vordergrund steht nicht die - bis zu seinem Tod auch von ihm selbst inszenierte - Kunstfigur, sondern der Mensch Andy Warhol.

Die Fotografien galten 30 Jahre lang als verschollen. Wood hatte sie nicht verwendet und unter dem Buchstaben "W" in einem Karton archiviert. Dort entdeckte sie eher zufällig ein Freund Woods. Nach der Weltpremiere in einer Ausstellung in New York sind die Bilder noch für kurze Zeit in München zu sehen.

Bis zum 15. August 2013 bei muca Munich Urban and Contemporary Art im Kunsthaus Maximilian, Maximilianstraße 54 in München, Di-Sa 10-18 Uhr, Eintritt frei.

Veröffentlicht am: 09.08.2013

Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image