Ratschen auf alten Steinen

von Achim Manthey

Gleich hinter dem Isartor, in der Westenriederstraße, wird ein Stück Münchner Stadtgeschichte lebendig. Bei Bauarbeiten in der Nähe wurde ein Teil der alten Zwingermauer gefunden. Die Schutzanlage, die aus dem 15. Jahrhundert stammt, umschloss die Stadt mit den Wachtürmen am Isartor, Karlstor und Sendlinger Tor. Die etwa 140 nur grob behauenen Original-Steine werden nun teilweise dreischichtig auf einer Länge von etwa vierzig Metern fachgerecht wieder aufgebaut. Es entsteht ein archäologischer Erinnerungsort, der zugleich zum Rasten und Ratschen einlädt. Die historische Bedeutung wird auf einer Tafel erläutert.(ama)

Veröffentlicht am: 06.10.2012

Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image