Foto-Klassiker in Schwarzweiß

Auch nach fast 100 Jahren aktuell: Man Ray & Co. ziehen noch immer

von Achim Manthey

John Lennon (c) Jane Bown www.lumas.de

In der kleinen Ausstellung "Schwarzweiß" zeigt die Lumas Galerie in München eine Auswahl klassischer Fotografien, die bis heute Gültigkeit haben.

New York verschwindet im Dunst. Nur das Empire State Building ragt heraus auf dem berühmten Foto von Andreas Feininger. Seine Bilder, wie die Aufnahme der Hochbahn in der neunten Straße mit ihren im Sonnenlich gleißenden Schienensträngen oder die Straßenschlucht des Lower Broadway sind Meilensteine der klassisch-analogen Fotografie.

Puristisch die Portraits von Jane Bown. Die bedeutende britische Fotografin verzichtete bei ihrer Arbeit völlig auf technischen Schnickschnack wie künstliches Licht, Requisiten oder gar Farbe. Scharf gezeichnet vor fast schwarzem Hintergrund das Gesicht von Samuel Beckett, in dessen Furchen und Falten sich ein ganzes Leben widerspiegelt. Henry Cartier-Bresson macht erkennbar gern bei dem unter Fotografen beliebten Spiel " Fotograf fotografiert Fotograf beim Fotografieren" mit. Sean Connery ist der "Billard Bond" auf einer Aufnahme von Chris Ware. Joan Crawford versinkt auf dem Bild "Distraught" von George Hurrell in allem Schmerz dieser Welt. Streng geometrischen Gesetzen folgen die Architekturaufnahmen von Heinrich Heidersberger.

Börse Hannover (c) Heinrich Heidersberger www.lumas.de

Und dann ist da noch Man Ray. Das berühmte Bild "Noire et Blanche" von 1924 ist zu sehen, das Haupt der schönen Frau auf der Tischplatte mit der schwarzen Maske in der Hand, oder die zwei Tränen unter den Augen einer Frau in "Tears" von 1930. Im Rückenakt verwandelt er das Modell Kiki 1924 auf dem Bild "Le Violin d'e Ingres" in einen weiblichen Geigenkorpus. Schon früh hatte der Künstler die Fotografie als pre-surrealistische Ausdrucksform begriffen und gezeigt.

Die Ausstellung zeigt hochwertige Pigment Prints. Klar, bei Lumas ist das Verkaufsinteresse nicht zu übersehen. Aber allein das Betrachten lohnt für den Freund der ganz klassischen analogen Fotografie, auch wenn die Schau etwas untergeht im Tagestrubel des Ladengeschäfts.

 

Noch bis zum 27. März 2012 in der Lumas Galerie, Brienner Straße 3 in München, Mo-Fr 10-20 Uhr, Sa 10-19 Uhr, So 13-18 Uhr. Freier Eintritt.

Veröffentlicht am: 21.03.2012

Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image