Schöner Fetisch von den Methodisten: Die FSK legt zum 30. Bandjubiläum eine wunderbare Compilation vor und kündigt eine neue Platte an

von Michael Grill

1980: Das geht schon mal gut los mit der Freiwilligen Selbstkontrolle. Foto: Disko B

Die wahrscheinlich wichtigste Band der letzten Jahrzehnte in Bayern könnte feiern. Die FSK (Freiwillige Selbstkontrolle) tut es aber nicht, sondern legt zum 30-jährigen Bestehen der Gruppe eine Jubiläumsedition mit lauter Außensichten vor. Peter Wacha („DJ Upstart“) hat 53 Songs für drei Cds „nach durchaus persönlichen Vorlieben zusammengestellt“, wie es heißt, und auch der mehr als ausführliche Text zur FSK-Exegese des Musikjournalisten Didi Neidhart ist eine subjektive Draufsicht.

Und gerade deshalb: Die mit kleinen Gimmicks und einem ganz dicken Booklet liebevoll ausgestattete (und eigentlich schon vor dem Jubiläum geplante) Compilation ist ein wunderbares

Eine typisch bayerische Spezialität. Foto: Disko B

Geburtstagsgeschenk. Für eine Band, die sich so oft gewandelt und neu erfunden hat, dass man als Hörer mit den Jahren schnell mal den Überblick verlor und diesen jetzt mit der Zusammenstellung neu erlangen kann. „Wir haben nicht den einen Band-Stil“, sagt FSK-Mitgründer Thomas Meinecke, „es ist eher ein Sound, eine Methode, die sich durchzieht“.

Die FSK ist eine Rockband, die im Volkslied den amerikanischen Country fand, die den Punkrock ins Hinterfotzige übersetzte, die den Elektro-Tanzboden mit Pop-Diskurs domestizierte. Mal war die FSK die deutsche Version der Velvet Underground (schon wegen des Gesangs der Bassistin Michaela Melián) und mal die bayerischen New Order. In ihr haben Drumcomputer und

Nicht mehr weit bis München: Die FSK auf Tour. Foto: Disko B

Sequenzer genauso einen Platz wie Kornett und Melodica. Vieles aus ihrem Werk ist vergriffen, so dass einzelne Details in der Rückschau gerade für jüngeres Publikum erst mit der Compilation sichtbar werden. Meinecke sieht die Box so: „Es ist ein Fetisch, ein schöner Gegenstand. Aber ohne Sentiment.“ Er kündigt zugleich ein neues Album der FSK an, die Arbeit daran würde demnächst beginnen. Es werde dann wohl wieder „noisiger“, denn Justin Hoffmann habe „zum ersten Mal seit Jahrzehnten seine E-Gitarre ausgepackt“. So muss das sein, auch zum Leidwesen mancher Fans: Die FSK geht immer dahin, wo man sie am wenigsten vermutet.

FSK: „Ist Ein Mode & Verzweiflung Produkt“ 3-CD-Box mit Buch und Poster; limitiert auf 1000 Stück (Disko B / Indigo, 26.99 Euro)

Veröffentlicht am: 23.03.2011

Über den Autor
Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image