San2 & His Soul Patrol im Strom

Soulman, lass' es hinaus!

von Michael Wüst

Soulman San2. Foto: Michael Wüst

Auch wenn der Erfolg derzeit regelrecht durch die Decke zu gehen scheint, der Blues- und Soul-Musiker San2 und seine Cats von der Soul Patrol bleiben solide auf dem Teppich. Beim Release von "Hold on", dem vierten Album von Daniel Gall, der sich San2 ursprünglich als Graffiti-Künstler genannt hatte, sorgte die Rhythmusgruppe für stabilen Groove der Marke `four on the Floor´. Die Fans aller Altersgruppen im knackvollen Strom an der Lindwurmstraße waren mit Herz und Seele dabei.

Und "Solid Man" war zum Auftakt dafür das geeignete Bekenntnis. Peter Oscar Kraus an den Drums und Bassist Dominik Palmer bauten mächtig Druck im Kessel auf, dann rührte Sebastian Schwarzenberger die E-Gitarre ein und - gimmie a Pitch of Organ - jetzt gab Mathias Bublath fette, safranartige Hammond-Akzente hinzu. Die Bläser stiegen mit kantiger Schärfe ein und San2 setzte sich mit sehr klarer Stimme genießerisch drauf, mehr Crooner als Shouter. Auf der CD bläst im Refrain von hinten noch der tropisch heiße Wind der Backing Vocals. Da konnte er wahrlich bevollmächtigt es hinaus lassen: I´m a Soulman.

Dass er da angekommen ist, hat eine sehr persönliche Geschichte und nichts mit Label-Retorte zu tun. Mit "Hold On" gelingt Daniel Gall, der als Sprayer Anfang 2000 zu Kunststudien ins kalifornische Berkeley gekommen war, ein großer Sprung nach vorne. Wer hätte das gedacht, als er neben den Kursen an der Universität dort begonnen hatte bei Bands der Bay Area einzusteigen und Blues-Harp zu lernen? Dass er Jahre später, nach eigenen drei CDs, Geoff Gascoyne, den Entdecker von Jamie Cullum als Produzenten gewinnen konnte, der als letzter auf seiner Liste stand, weil er eben nichts unversucht lassen wollte? Du hast keine Chance, nutze sie. Eines Tages fand er die Antwort in seinem Postfach: "Let´s skype" stand da und die Sache nahm ihren Lauf.

Bis auf zwei Songs stammen alle aus der Feder von Daniel Gall. "Hold On To Me" richtet eine rührende Liebeserklärung an seinen 80jährigen Vater, der eine schwere Zeit hatte nach dem Tod seiner Frau. "Julie" und "So Beautiful" sind feine Balladen mit viel Schmerz und Schmalz. "The Joker" von Steve Miller oder "Love Train" von The O´Jays in klassischem Phillysound bestärken darin, dass San2 & His Soul Patrol in allen Stilistiken und Themen des Soul eigen, kompakt und überzeugend sind. Hold on he´s coming!

San2 & His Soul Patrol ist Support beim Konzert von Lucky Chops am 10. Mai 2016 im Technikum und von Jamie Cullum am 18. Juli auf Tollwood.

Veröffentlicht am: 09.05.2016

Über den Autor

Michael Wüst

Redakteur

Michael Wüst ist seit 2010 beim Kulturvollzug.

Weitere Artikel von Michael Wüst:
Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image