Viel Beifall für Theater Bielefeld bei Radikal Jung

Tempo und Witz, sonst nichts, das reicht

von Michael Weiser

Demut auch vor dieser Tat, Baby! Foto: Philipp Ottendörfer

Ein ernstzunehmender Anwärter auf den Publikumspreis: "Demut vor deinen Taten Baby" überzeugt bei "Radikal Jung" im Volkstheater mit Tempo und Witz.

Bielefeld, die Diskussion muss nun ein für mal beendet sein, gibt es tatsächlich. Und zwar auch noch in ziemlich witziger Form: "Demut vor deinen Taten Baby" von Laura Neumann, inszeniert von Babett Grube, verhandelt Grundsätzliches nicht unbedingt äußerst tiefschürfend, aber ziemlich flott.

Was macht uns glücklich, wie funktioniert unsere Welt, wie wehrt man sich dagegen, vereinnahmt zu werden? Grube lässt ihre Spaßguerilla durch all diese Fragen fegen, ohne auch nur den geringsten Verdacht der Bedeutungsschwere erwecken zu wollen. Ein aberwitziger Plott von drei jungen Frauen, die sich nach einem Terroralarm wider ihre Erwartung noch am Leben finden und darob die beglückende Wirkung ausgestandener Todesangst entdecken. Die Präsenz der drei Schauspielerinnen Ann Kathrin Doerig, Isabell Giebeler und Christina Huckle - viel mehr braucht es nicht für einen Abend der wirklich Spaß macht.

Die Sache geht am Ende dumm aus, man ahnt es. Die drei simulieren Terroranschläge, werden zu Stars - und werden am Ende doch wieder vereinnahmt sein. Die Maschine ist unerbittlich, Freiheit nicht zu finden. Wären die Drei nicht so witzig, man müsste ins Nachdenken kommen.

Veröffentlicht am: 24.04.2013

Über den Autor

Michael Weiser

Redakteur, Gründer

Michael Weiser (1966) ist seit 2010 beim Kulturvollzug.

Weitere Artikel von Michael Weiser:
Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image