Versuch eines Skandälchens

von Michael Grill

Einsam steht ein Blatt Papier in der Großen Aula der Kunstakademie - bestellt, aber nicht abgeholt. Was ist passiert? - Bei der Verleihung der Diplome (alle Arbeiten sind an der Akademiestraße noch bis Sonntag, 3.2.13, zu sehen) tanzte einer aus der Reihe. Ismael Duá, der mit seiner Kunst "der Gesellschaft einen Narrenspiegel vorhalten will", wie er schon mal in einer Kunst-Castingshow verriet, nutzte einen angeblichen Schreibfehler bei seinem Namen auf den Diplomunterlagen zu einem Auftrittchen: Er nahm die Urkunde aus den Händen des mit brüderlehaftem Charme durch die Zeremonie moderierenden Akademie-Präsidenten Dieter Rehm, riss vor nicht nur amüsiert staunendem Publikum Vorder- und Rückseite auseinander, korrigierte mit großer Geste und offenbar bereitgelegtem Filzstift seinen Namen, spießte das unschuldige Papier auf einer Art Ständer auf. "Ah, eine Performance", sagte Rehm. Das halbe Diplom blieb hängen und wurde, wie man sieht, auch nach dem Ende der Veranstaltung von niemandem abgeholt. gr./Foto: Michael Grill

Veröffentlicht am: 01.02.2013

Über den Autor

Michael Grill

Redakteur, Gründer

Michael Grill (1968) ist seit 2010 beim Kulturvollzug.

Weitere Artikel von Michael Grill:
Andere Artikel aus der Kategorie
Michele Vitucci
02.02.2013 13:28 Uhr

Herr Duà übt sich schon mal in Öffentlichkeitsarbeit. Da fehlt es ja bei den meisten Künstlern. Trotzdem muss er noch lernen, was gute Manieren sind. Auch Narren, die der Gesellschaft, der sie anscheinend selbst nicht angehören möchten, den Spiegel vorhalten, sollten unterscheiden können zwischen einer Performance, die tatsächlich als Kunst einzuordnen sein könnte und schlichtem schlechten Benehmen.

Artikel kommentieren...






Reload Image