Archiv

München Süd

Nikolai Vogels Roman "Spam Diamond"6000 Euro pro Woche und fantastischer Sex: Schriftsteller Nikolai Vogel träumt von der einzig wahren Spam-Mail

von Isabel Winklbauer am 22.03.2012

Penisverlängerung, Erbschaft vom Onkel in Afrika, die Freundin mal wieder richtig beglücken - ab in den Papierkorb. Aber was wäre, wenn unter allen Spam-Mails, die uns täglich erreichen, irgendwo doch ein Diamant steckt? Eine Mail, in der es um wirklich dickes Geld geht, um fantastischen Sex und um den Ausstieg aus der täglichen Tretmühle?     » weiterlesen


Holger Dreissigs "Heiratsmarkt" im i-camp: Slapstick, Schmäh und Mopsmoderne

von Michael Wüst am 13.01.2012

Mit seiner 21. Verwaltungsperformance „Heiratsmarkt“ feiert Autor und Regisseur Holger Dreissig heuer ein Jubiläum. Seit 20 Jahren nun schon hält er das Münchner Publikum an, mit ihm über das Verhältnis von Theater und Verwaltungsperformance zu forschen. Es scheint allerdings gewaltiger Umwege und Denkschleifen zu bedürfen, die Begrifflichkeit des Langzeitprojekts selbst zu klären, widmet sich Dreissig mit seinen Stücken doch seit Jahren schon dem, was nicht verwaltbar ist. Könnte es sein, dass es sich da um einen Schmäh handelt?     » weiterlesen


Gastrokritik zum Harlachinger Jagdschlössl: Es ist fluffig. Aber nicht fluffigst

von Michael Grill am 28.11.2011

Ein neues Lokal im Münchner Süden aus der Hofbräu-Dynastie, aber mit einer langen Vorgeschichte. Hier ist München noch nicht Grünwald, aber auch schon ganz lange nicht mehr Giesing. So ist es nicht ganz einfach, das Jagdschlössl zu positionieren. Denn die Ansprüche sind bereits groß in dieser Gegend; die Chancen für eine noch etwas mehr als nur sehr gute Küche ebenso. Doch man darf nicht abheben - eine schwierige Gratwanderung.     » weiterlesen


Der Böse und die „Zensur“: Oliver Estavillo verteidigt seine Hölle in der "Kunstbehandlung"

von Michael Grill am 30.10.2011

Wenn Oliver Estavillo zum Pinsel greift, wird das kein Zuckerschlecken. Wer durch den schlauchartigen Gang in der Kunstbehandlung gehen will, in dem derzeit seine Bilder hängen, muss sich auf einiges gefasst machen: Dämonen, Monster, Albträume. Und das Schlimme ist: Sie sind so real, obwohl überzeichnet, sie sind uns so nah, obwohl durch und durch unirdisch.     » weiterlesen


Jessica Kallage-Götze in der Galerie Art Thiess: Von der unerträglichen Schwere des Seins

von Michael Grill am 28.09.2011

Man erwartet so etwas nicht unbedingt direkt gegenüber dem Viktualienmarkt: Ein abgedunkelter Kellerraum, ein stiller, fast sakraler Ort für die Kunst. In der Galerie Art Thiess stellt die in Oldenburg geborene, 34 Jahre alte Münchnerin Jessica Kallage-Götze aus. Im Zentrum der kleinen Schau stehen zwei meditative Installationen. Die eine rührt an, die andere will zu viel.     » weiterlesen


Sommertheater (Folge 1): Teamtheater Tankstelle – wo die Zaubernacht so kuschelig ist

von Barbara Teichelmann am 20.08.2011

Es gibt viele Gründe, auch im Sommer ins Theater zu gehen. Im Biergarten regnet es, im Kino läuft nichts, was man noch nicht gesehen hätte, oder man kennt jemanden, der jemanden kennt, der mitspielt. Der wahrscheinlichste Grund aber ist dieser: Man ist weiblich, knapp unter 60, Mitglied der Theatergemeinde und fährt erst Anfang Oktober wieder in den Urlaub.     » weiterlesen


Warum es nicht nur Fußball-Nostalgie ist, das Sechzger-Stadion zu verteidigen - Anmerkungen zu einer kulturellen Überlebensfrage

von kulturvollzug am 19.08.2011

Das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße ist ein Thema, das irgendwie auch mit Fußball zu tun hat, vor allem aber mit München und mit dem Leben in München oder der Frage, wie das Leben in München sein sollte. Seit vielen Jahren wird um das alte Ding "auf Giesings Höhen" gestritten. Hier erklärt der Münchner Autor und Musiker Michael Sailer in seiner sehr besonderen Art, warum es dabei um so viel mehr als nur um eine Fußballsache geht. (gr.)     » weiterlesen


Am Anfang wars ein Zündholzschachterl - Giesinger Ausstellung dokumentiert 100 Jahre Grünwalder Stadion

von Achim Manthey am 19.08.2011

Giesinger Höhen, Sechzger Höhen und Tiefen: Eine kleine Ausstellung im Alten Giesinger Bahnhof in München zeigt die Bau- und Architekturgeschichte des Stadions an der Grünwalder Straße von 1911 bis heute.     » weiterlesen


Kosmos Kistlerstraße: Das Plattenlabel Trikont feiert - und schenkt uns einen Sturzbach von Rührung

von Michael Wüst am 04.07.2011

Es war ein wunderschönes Sommerfest an der Giesinger Kistlerstraße, in Hof und Café: Schau ma moi mit einem Weißbier unter stechender Mittagssonne. Das ist so der trikontinentale Isar-Lebensstil. Hier hat, frei nach Herbert Achternbusch, Erinnerung den Glanz der Utopie. Zwischen Franz Xaver Kroetz, dem Coconami-Ferdl, Willy Michl, Udo Wachtveitl, Johanna Bittenbinder, den Zwirbeldirn und Heinz Braun sahen wir     » weiterlesen


Nische für die Veteranen des spontanen Blechs: Das Import-Export ist alt-neu

von Michael Wüst am 04.06.2011

Erst vor einem Monat war, ganz gemäß Ansage, Schluss gewesen im Bahnhofsviertel. Doch vor wenigen Tagen verkündeten Tuncay Acar und Michael Schild vom „Import-Export“ die frohe Botschaft, dass es weitergehen könne. Der west-östliche Divan an der Goethestraße ist also wieder frei für Besetzungen jeglicher kreativen Art.     » weiterlesen


« 1 2 3 4 5 »