Archiv

Bücher

Lernt lesen gegen Sarrazin! Richard David Precht spricht auf der Eon-Piazza über den "Sinn des Lebens"

von Michael Grill am 09.11.2010

Kann das denn gutgehen? In einer Vortragsreihe, bei der schon Kurt Biedenkopf, Richard von Weizäcker und Margot Käßmann über dieses und jenes meist Staatstragende sprachen, eine Veranstaltung einzuflechten mit dem Titel „Der Sinn des Lebens“? Eine Rubrik, die wie die Karikatur eines Bestseller-Titels von Richard David Precht klingt, fast eine Analogie zum Lockruf der Mengen-Gastronomie: Statt „All you can eat“ sozusagen das düstere Versprechen „All you can think“. Wenn einem da mal nicht schlecht wird. Der Witz in diesem Fall ist noch ein ganz anderer: Dass nämlich der Vortragende Richard David Precht selbst ist.     » weiterlesen


„Unsere Zukunft war tot“ – Ingrid Betancourts Leben in den Lagern der Farc

von Florian Haamann am 04.10.2010

Die Geschichte der kolumbianischen Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt ist jedem bekannt. Fast sechseinhalb Jahre war sie in den Händen der FARC Guerilla. Jetzt veröffentlicht sie ihre Erinnerungen aus der Gefangenschaft.     » weiterlesen


Verbindung zu Gott? - "Divine Connections # 2" und "Gott höchstselbst"

von kulturvollzug am 23.09.2010

An Gott kommt keiner vorbei. Schon mit der Geburt beginnt die ständige Konfrontation und irgendwann muss jeder – ob er will oder nicht - sich ihm stellen. Dabei ist es wahrscheinlich nicht einmal eine Frage um Glauben oder Unglauben, sondern mehr eine Frage des Vokabulars und dessen Kontextualisierung womit die eigene Spiritualität beschrieben wird. Das Comic-Album "Gott höchstselbst" des französischen Autoren Marc-Antoine Mathieu und die Ausstellung "Divine Connections # 2" mit den Arbeiten dreier religiöser Künstler (ein Christ, ein Muslim, ein Jude) beschäftigen sich derzeit mit Gott - diesem mysteriösen sogenannten höchsten Wesen.     » weiterlesen


Pralles Leben, geistiges Streben

von Michael Weiser am 16.09.2010

Wie deutsch ist die Wiesn? Unheimlich deutsch, stellte der US-Autor Thomas Wolfe 1927 fest und verliebte sich beim Großgelage auf der Theresienwiese in die Stadt München.     » weiterlesen


Der amerikanische Albtraum – Philip Dicks Roman „Stimmen der Straße“

von Florian Haamann am 08.09.2010

Stuart Hadley verkauft Fernseher. Eigentlich fühlt er sich aber zu Höherem berufen. In seinem Roman „Stimmen der Straße“ lässt Philip K. Dick seine Leser am Selbstfindungsprozess des jungen Mannes teilnehmen; dabei zeichnet er ein präzises Porträt moderner Gesellschaften.     » weiterlesen


Wie eine schale Maß – Der Oktoberfest-Krimi Schwarze Wiesn

von Florian Haamann am 01.09.2010

Zwei Morde im Umfeld des Oktoberfests – und das auch noch während der Jubiläumswiesn. Kommissar Georg Klostermeier will einen Skandal verhindern, wirkt dabei aber vor allem wie eine gescheiterte Kreuzung aus Monaco Franze und dem Bullen von Tölz. Mit ihrem Debütroman „Schwarze Wiesn“ können die Autoren Brandl & Keller so nicht begeistern.     » weiterlesen


Was tun im Sommerloch? 25 gute Tipps vom Kulturvollzug

von kulturvollzug am 02.08.2010

Was soll ich den ganzen Sommer über nur alles lesen? Das ist die eigentlich entscheidende Frage am Anfang der Sommerferien und Urlaubszeit. Damit unsere Leser nicht irgendetwas lesen und damit ihre Zeit vertun, gibt's hier 25 Vorschläge der Kulturvollzug Redakteure.     » weiterlesen


« 1 ... 6 7 8 9 10 11 »