Advents-Kultur im Viertel: Die Installation an der Deutschen Eiche – das Weihnachts-Special des Kulturvollzugs

von Michael Grill

[caption id="attachment_3621" align="alignright" width="150" caption="Weihnachtsinstallation an der Deutschen Eiche"]Weihnachtsinstallation an der Deutschen Eiche[/caption]Ob der Weihnachtsmann oder das Christkind besser die Advents-Kultur repräsentieren, sei hier einmal dahingestellt. Wichtel allesamt, kommerziell missbraucht, mag man denken. Und dann immer das Weihevolle, Würdetriefende, Heiligernste dieser Zeit. In der der Handel seinen größten Umsatz macht, sowohl mit Unterhaltungselektronik wie mit Eherettungsdessous. Hat das noch etwas mit Freude, gar mit Kultur zu tun?

An der Reichenbachstraße im Glockenbachviertel jedenfalls gibt es in der Adventszeit eine Installation, die so anrührend und lustig zugleich ist, dass Münchner und Touristen sogar Umwege in Kauf nehmen, um sie anschauen zu können. An die Fassade des Hotels Deutsche Eiche lassen deren Eigentümer Sepp Sattler und Dietmar Holzapfel ein genau auf das Haus zugeschnittenes Filmchen der Produktionsfirma Picture-Elements beamen, bei dem Weihnachts- und Schneemänner, Rentiere und Hasen miteinander spielen. Am Ende gibt es Weihnachtsgrüße in zehn Sprachen.

So schön kann Advents-Kultur sein. Der Kulturvollzug zeigt die Installation in einem Video – und wünscht seinen Leser damit ein frohes, entspanntes und auch kulturell anregendes Fest.

Veröffentlicht am: 24.12.2010

Über den Autor
Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image